beachten

Was ist beim Kauf eines Akku Winkelschleifers zu beachten?

Bevor man sich für einen Akku Winkelschleifer, umgangssprachlich auch als Flex bezeichnet, und das Zubehör entscheidet, sollte man beachten, was die unterschiedlichen Geräte können und wo die Vor- und Nachteile liegen. Vor allem beim Zubehör ist es wichtig genauer hinzuschauen und das richtige zu kaufen, da gerade Akkus und Ladegeräte nicht wenig Geld kosten.

Folgende Kriterien sind hierbei zu beachten und werden im Folgenden erläutert:

  • Akku Winkelschleifer oder kabelgebundener Winkelschleifer
  • Projektdauer
  • Scheibendurchmesser bzw. Gerätebauart
  • Gewicht
  • Leistung und Motor

 

Akku Winkelschleifer oder kabelgebundener Winkelschleifer

Wenn du wirklich sichergehen willst, dass du flexibel bist und nicht jedes mal ein Kabel hinter dir herziehen willst, solltest du gleich einen Akku Winkelschleifer kaufen. Die Geräte sind zwar teurer, können unterm Strich aber einfach mehr. Vor allem im Freien spielt ein Akku Winkelschleifer seine Stärken aus. Man muss nicht meterweise Kabel durch den Dreck ziehen und dann ständig Hände und Kabel reinigen.

Vor allem aber auch in feuchten Einsatzgebieten, wo das Kabel bereits ein Sicherheitsrisiko darstellt, spielt ein Akku Winkelschleifer seine Stärken aus.

 

Projektdauer – was ist zu beachten?

Man sollte beachten, dass die Geräte und vor allem die Akkus nur für unterschiedliche Projektdauern geeignet sind. Für normale Anwendungen, vor allem im Heimwerkerbereich sollte man sich generell an den 115mm / 125mm Modellen orientieren. Diese haben ein gutes Gewicht/Leistungs/Preis-Verhältnis und schaffen alle üblichen Projektlaufzeiten.

Die Akkuleistung beeinflusst maßgeblich die Projektdauer und ist daher besonders zu beachten. Je nach Akku sind hier Laufzeiten bis 45min als Maximaleinsatzdauer möglich. Dazu sollte man die von den Herstellern als größte Kapazität angebotenen Akkus, meist 5-6Ah kaufen. Akkus mit 4Ah schaffen in der Regel auch 30min Eisatzdauer, je nach Hersteller. Kleinere Akkus sind nur möglich, wenn man das Gerät wirklich nur für sehr kleine Arbeiten mit bis zu 15min Einsatz verwendet, beispielsweise beim Schärfen von Werkzeugklingen.

Benötigt man das Gerät länger als 45min bzw. arbeitet ohne längere Pausen, sollte man die Ladezeit von bis zu 2 Stunden beachten. Dann sollte man sich gegebenfalls einen zweiten Akku gleich mit kaufen.

 

Scheibendurchmesser bzw. Gerätebauart – was ist zu beachten?

Am Markt kann man 3 gängige Größen kaufen: 115mm, 125mm und 230mm Scheibendurchmesser. Hierbei sollte man beachten, dass je größer die Scheibe wird, auch das Gerät größer und schwerer wird. Vor allem 230mm-Geräte heben sich deutlich ab. 230mm Akku Winkelschleifer werden eher für große sowie professionelle Einsatzzwecke genutzt und sind am Markt eine sehr seltene Variante. Sie sind zudem wesentlich schwerer und natürlich wesentlich größer, haben aber eine wesentlich höhere Leistung. Vom Hersteller Metabo kann man einen 230mm Akku Winkelschleifer kaufen, welcher mit 2 herkömmlichen 18V Akkus betrieben wird. Der METABO 613102840 WPB 36-18-LTX-BL-230. Neu ist auch der Makita DGA900ZKX2 – ebenso ein 230mm Akku Winkelschleifer im Großformat – hier findet ihr mehr Infos und die Daten zum Gerät!

Akku Winkelschleifer mit 230mm Scheibendurchmesser sind allerdings nur für größere und schwere Arbeiten notwendig. Das Zertrennen von Stahlträgern, starken Beton- oder Steinteilen sind ihre Stärke.

Akku Winkelschleifer mit 115mm / 125mm Scheibendurchmesser sind hier nun eher das normale Maß unter den am Markt erhältlichen Geräten. Diese Bauart ist entsprechend geeignet, um normale Arbeiten auszuführen, wie sie vor allem auch im Heimwerkerbereich, aber auch im gewerblichen Bereich anfallen. Vor allem Arbeiten, welche eine höhere Präzision erfordern, wie das Schärfen von Werkzeugklingen, entrosten, entgraten, Schneiden von Fliesen, etc. sind diese Akku Winkelschleifer besonders geeignet.

Eine Sondergröße kann man bei Bosch kaufen, den Bosch Professional GWS 12V-76. Dieser Akku Winkelschleifer arbeitet mit einem Scheibendurchmesser von 76mm.  Zu empfehlen ist dieses Gerät für extrem präzise Arbeiten, bei Arbeiten mit sehr beengten Platzverhältnissen oder für Arbeiten in besonderen Positionen, wo der Akku Winkelschleifer beispielsweise längere Zeit über Kopf gehalten werden muss.

 

Gewicht – was ist zu beachten?

Natürlich ist auch das Gewicht eines Akku Winkelschleifers zu beachten. Es hängt, wie bereits beschrieben auch vom Scheibendurchmesser und der Motorgröße ab. Die marktüblichen 115/125mm-Geräte, welche man überall kaufen kann, wiegen 2,0 bis 2,6kg. Jedoch kann man zwischen diesen nicht festlegen, dass der kleinere Scheibendurchmesser von 115mm auch zu einem geringeren Gewicht im Vergleich zu den 125mm Geräten führt. Dies ist in unserer Vergleichstabelle recht einfach nachzuvollziehen.

Wirklich sehr leicht ist nur der im Vortext bereits benannte Bosch Professional GWS 12V-76, aber damit die Ausnahme. Es ist das einzige Gerät, welches man mit so einem geringen Gewicht kaufen kann.

230mm Geräte sind sehr schwer und heben sich von den 115/125mm Geräten im Gewicht deutlich ab. Hier ist zu beachten, dass auch wesentlich mehr Kraftaufwand notwendig ist, um diese Geräte zu beherrschen.

 

Leistung und Motor – was ist zu beachten?

Je nach Anwendung sollte man ebenso die Motorleistung entsprechend beachten. Besonders im Profibereich oder beim Durchtrennen von starkem Material und dem Arbeiten mit hohem Druck ist eine höhere Leistung gefordert. Grundsätzlich haben die Geräte mit einem passenden Motor auch eine höhere Lebensdauer. Denn wenn man einen Akku Winkelschleifer länger oberhalb seiner Leistungsgrenze benutzt, ist dies schädlich für den Motor. Allerdings haben Geräte mit einer größeren Leistung auch größere Motoren, was sich auf das Gewicht und die Größe des Geräts auswirkt.

Auch die Art der Arbeiten entscheidet über die Leistung. Wollt ihr ein Gerät vor allem für Schleifarbeiten an harten Materialien kaufen, empfiehlt es sich, sich für mehr Leistung zu entscheiden. Normale Trennarbeiten erfordern in der Regel weniger Druck und können daher mit Geräten niedrigerer Leistungsklassen bewerkstelligt werden.

Ein weiterer Aspekt ist der Motor und die hier genutzte Bauart. Einige Akku Winkelschleifer verfügen bereits über moderne, bürstenlose EC-Motoren. Was das genau ist, könnt ihr hier bei Wikipedia nachlesen. Der Vorteil von EC-Motoren ist, dass sie weniger Strom verbrauchen. Das bedeutet einerseits, dass der Akku länger hält, andererseits sind damit aber auch leicht leistungsstärkere Motoren möglich. Bei weniger Stromverbrauch müssen die Akkus auch weniger gekühlt werden und halten länger durch, bevor die Schutzschaltung des Akku Winkelschleifers eingreifen muss. Weiterhin ist der EC-Motor wartungsfrei und ihr müsst die Kohlebürsten nicht mehr wechseln. Bei Akku Winkelschleifern ohne EC-Motor müssen diese nämlich nach einer bestimmten Zeit aufwändig gewechselt werden, was Geld und Zeit kostet. Wie oft diese sonst gewechselt werden müssen oder was der Kohlebürstenwechsel ist, könnt ihr in unserem Artikel „Kohlebürsten wechseln“ nachlesen.

 

Material – was ist zu beachten?

Das zu verarbeitende Material ist von vorn hinein zu beachten und spielt eine wichtige Rolle bei der Wahl des Akku Winkelschleifers. So ist beispielsweise ein 125mm Akku Winkelschleifer nicht dafür geeignet 5cm starken Walzstahl zu trennen. Hier spielen eher 230mm Geräte ihre Stärken aus.

Aber nicht nur die Materialstärke ist logischerweise zu beachten, sondern auch die Materialart. Schaut euch vorher genau an, was ihr bearbeiten wollt und wozu ihr den Akku Winkelschleifer kaufen wollt. Vor allem Aluminium ist mit solchen Geräten nur schwer zu bearbeiten, da die Scheibe sehr schnell zugeschmiert wird. Dann sollte man andere Geräte kaufen. Magnesium sollte man erst gar nicht mit einem Akku Winkelschleifer bearbeiten, da dies durch die hohe Drehzahl anfangen kann zu brennen.

Last updated: April 20, 2018 at 22:29 pm
Posted by k39657, 0 comments